Opferhaltiges Denken versus liebevolle Gedankenpflege.

Wo hälst du dich auf? In der Opferrolle oder in der Selbstliebe und übernimmst Verantwortung für dein Denken und Fühlen? Wie reagierst du auf Dinge die im Aussen passieren? Welche Bedeutung gibst du ihnen?